Beratung


Herz-Logo

Unsere Beratungsangebot richtet sich nicht nur an Betroffene, sondern auch an deren Eltern und Angehörige. Wir sehen uns auch als Ansprechpartner für Freunde, Eltern, Lehrer, Arbeitgeber und Kollegen. Deshalb bieten wir in einem geschützten Rahmen verschiedene Beratungsmöglichkeiten an.


Herz-Logo

Telefonische Beratung

Viele Betroffene haben Ängste und Schamgefühle sich persönlich zu zeigen. In unseren täglichen Telefonzeiten können von Ess-Störungen betroffene, deren Angehörige oder andere Anfragende schnell, unverbindlich und anonym mit uns Kontakt aufnehmen. In der Antwort bemühen wir uns, zu einem persönlichen Gespräch einzuladen und Betroffenen den Weg aus der Anonymität zu erleichtern.

Telefonnummer: 0441/40 82 844

Montag bis Freitags von  8.30 Uhr bis 15.30 Uhr


Herz-Logo

E-Mail-Beratung

Ständig erreichbar sind wir per e-mail. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich.

Unsere e-mail-Adresse: info@dick-duenn.de


Herz-Logo

Persönliche Einzelberatung

In den persönlichen Beratungsgesprächen nehmen wir uns viel Zeit, um die Betroffenen behutsam abzuholen. Gemeinschaftlich besprechen wir einen Weg, der die individuelle Situation des Betroffenen berücksichtigt und ihm alle Behandlungsmöglichkeiten vor Ort aufzeigt. Wir sehen uns dabei als Begleiter, Ansprechpartner und als Bindeglieg zwischen Therapie und persönlichem Umfeld. Auf Wunsch oder je nach Problemlage werden weitere Folgetermine in Form einer Beratungsreihe oder als Intervallbegleitung vereinbart.


Herz-Logo

Offene Gruppenberatung

In die Gruppenberatung laden wir Personen ein, bei denen bereits der Wunsch besteht, unterstützende Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, Informationen über unsere Gruppenangebote zu vermitteln und die Ratsuchenden zu einer Teilnahme an einer für sie passenden Gruppe zu motivieren.


Themen unserer Selbsthilfegruppen

Gedanken zum Thema "Kontrolle abgeben" im Rahmen einer Essstörung

Beim Treffen der Mittwochsgruppe war ein großer Themenschwerpunkt „ im Alltag Kontrolle loslassen“. Meistens haben Essstörungen etwas mit einer Kontrolle bzw. dem Kontrollzwang zu tun. Bei der Magersucht z.B. die Kontrolle über die Kalorienzufuhr. Kontrolle ist oftmals einengend und schnürt uns ab. Aber trotz allem ist es sehr schwierig sie loszulassen. Aber Warum? Und vor allem, wie kann ich mal Kontrolle abgeben? Im Gespräch sind wir bei der Frage des Warum z.B. auf Angst vor Schwäche, Angst den Erwartungen nicht gerecht zu werden oder zu hohe Erwartungen, aber auch möglicherweise ein Misstrauen gegen sich selbst, gekommen. Wir haben nur dieses eine zeitlich begrenzte Leben. Deswegen sollten wir in uns gehen und uns fragen, ob wir die Kontrolle beibehalten wollen und das Leben nach „alten“ Mustern leben wollen – in dem uns die Kontrolle möglicherweise einengt oder ob wir /man vielleicht couragiert versucht jeden Tag vielleicht etwas zu verändern & andere Verhaltensweisen auszuprobieren und somit die Lebensqualität zu verbessern. Denkt mal an die Kinder, sie haben keine Aufgabe als das Leben zu genießen & aufzusaugen. Wie wäre es, wenn wir solle Energiequellen durch etwas andere Verhaltensweisen in unser Leben lassen?! Denn ganz ohne Kontrolle geht es auch nicht… Aber wir haben in einigen Situationen die Möglichkeit zwischen Kontrolle und nicht Kontrolle zu wählen. Ich denke, dass ein Weg aus der Essstörung ist mal die Kontrolle abzugeben und somit ein Gleichgewicht zwischen „gebenden“ Rollen und „nehmenden“ Rollen zu bekommen. Fragt euch doch in manchen Situationen euer Herz, was es gerne will. Mir persönlich hilft der innere Dialog mit meinen beiden Stimmen sehr viel und ich bin dabei meine lebensbejahende Stimme zu stärken und zu loben. Es ist nicht einfach Kontrolle loszulassen, aber jeder noch so kleine Schritt ist unheimlich toll und wenn es nur 2 Min sind die Augen zu schließen. Am Anfang ist es meistens nicht einfach. Oftmals fühlt man sich erstmal schlecht, nachdem man etwas Kontrolle abgegeben hat, aber dann probiert es doch noch mal aus. Und siehe da, es wird mit der Zeit besser… Während des Gespräches haben wir auch einige Möglichkeiten der Kontrollabgabe gesammelt:

• Massage / Rücken kraulen • Tiere (streicheln, spielen, versorgen) • Um Nähe bitten • Tanzen • Singen (z.B. im Auto, unter der Dusche) • Solarium • Gläser oder Geschirr mal nicht rechts in die Spülmaschine einräumen – sondern links • nicht auf die Waage zu gehen • kleine Kinder • bei Menschen denen man vertraut (z.B. Umarmung) • Malen/Zeichnen • Tagesablauf verändern, z.B. anstatt zu bügeln ein bisschen zu lesen • Malen nach Zahlen • Atmung zählen • Sodoku/ Rätsel • Hörbuch hören • Disney Filme • Kinderbuch/Märchenbuch lesen • usw.

Versucht vielleicht doch mal sich jeden Tag einmal etwas schönes zu machen, Zeit loszulassen und in eine „ andere“ Welt zu tauchen.
Habt ihr heute schon etwas nur für euch getan? Irgndwo schon Kontrolle losgelassen? Ja? – Super, dann lobt euch mal kräftig! Nein? – Vielleicht wäre es jetzt die Gelegenheit dazu?

Viel Mut und Spaß beim ausprobieren!